Fragen zu Aufnahme? Telefon: 0421 2383-267 oder
Interner Bereich


Fachpraktiker/in für Holzverarbeitung

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Voraussetzungen

  • kein besonderer Schulabschluss erforderlich
  • Beherrschung der Grundrechenarten sowie Flächen- und Raumberechnungen
  • keine wesentliche Einschränkung des räumlichen Vorstellungsvermögens
  • keine wesentliche Einschränkung des Handgeschicks
  • Fähigkeit zur Farbdifferenzierung
  • durchschnittliche körperliche Belastbarkeit

Ausbildungsschwerpunkte

  • Einführung in die Unfallverhütungsvorschriften am Arbeitsplatz
  • Grundausbildung: Sägen, Hobeln, Stemmen, Anfertigen von Eckverbindungen von Hand
  • Maschinenlehrgänge
  • Grundkenntnisse in der Oberflächenbehandlung
  • Holzwerkstoffe bezeichnen und nach Eigenschaften verwenden
  • Herstellung, Zusammensetzen und Montieren von Teilen sowie Verwendung von Hilfswerkstoffen
  • Bearbeiten von Werkzeugen
  • Bedienen und Warten von Maschinen
  • Grundlagen der Computergestützten Fertigung (CNC) mit Lehrgangszertifikat
  • Praktika in mittelständischen Betrieben

Praktikum

Die Ausbildung im Berufsbildungswerk wird ergänzt durch Praktika in Betrieben.

Berufsschule

In der Berufsschule des Berufsbildungswerkes werden die Auszubildenden an zwei Tagen pro Woche unterrichtet.

Prüfungen

vor dem Prüfungsausschuss der Handwerkskammer

  • Zwischenprüfung nach 18 Monaten
  • Abschlussprüfung als Fachpraktiker/in für Holzverarbeitung

Weiterbildungsmöglichkeiten

Fachpraktiker für Holverarbeitung können in einem Handwerksbetrieb, in der holzverarbeitenden Industrie (Säge- und Hobelwerke) und in Montagekolonnen ihre Tätigkeit finden.

Ansprechpartner



Abteilungsleitung
Ausbildung operativ

Herr Nicky Schwarzenberg

Telefon: 0421 2383-410

Telefax: 0421 2383-399

n.m.schwarzenberg@bbw-bremen.de



Betriebsleitung
Gewerblicher Bereich

Herr Ali Sahin

Telefon: 0421 2383-302

Telefax: 0421 2383-399

a.sahin@bbw-bremen.de